Joachim Schuster auf Facebook
FÜR BREMEN UND BREMERHAVEN IN EUROPA

Ich bin seit 2014 im Europäischen Parlament und Mitglied in den Ausschüssen Internationaler Handel sowie Beschäftigung und soziale Angelegenheiten. Zu meinen Schwerpunkten zählen einerseits die Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP), Kanada (CETA) sowie den drei afrikanischen Regionen. Zum anderen liegt mein Fokus auf einer Abkehr vom Dogma der Austeritätspolitik hin zu nachhaltigem Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen.

TERMINE IN BRÜSSEL UND STRAßBURG

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | Brüssel
Sitzung des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten
Montag bis Donnerstag, 22. bis 25. Oktober 2018 | Straßburg
Plenarwoche des EU-Parlaments
Montag bis Freitag, 29. Oktober bis 2. November 2018 | Südafrika
Arbeitsreise zum Thema Freihandelsabkommen mit dem südlichen Afrika
Montag, 5. November 2018 | Brüssel
Start der Afrika-Woche im EU-Parlament

TERMINE IN BREMEN UND BREMERHAVEN

Freitag, 19. Oktober 2018 | Bremen
Teilnahme an Sitzung des SPD-Landesvorstands
Samstag, 20. Oktober 2018 | Bremen
Teilnahme an Veranstaltung 50 Jahre Terre des Hommes
Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 18.30 Uhr| Bremen
"SPD erneuern": Teilnahme an Podiumsdiskussion zur Zukunft Europas
und alternativen Wirtschaftskonzepten im Nachbarschaftshaus Helene
Kaisen, beim Ohlenhof in Gröpelingen.

NÄCHSTE VERANSTALTUNG

Bremer Ratschlag zur Zukunft der EU am 27. Oktober

Gemeinsam mit vielen anderen Europaengagierten unter Federführung der Bremer Europa-Union lade ich alle interessierten BürgerInnen zum Bremer Ratschlag am Sonnabend, 27. Oktober, von 10 bis 18 Uhr in die Bremische Bürgerschaft ein. Wir wollen die drei Themenbereiche Finanzen, Solidarität und Zusammenhalt sowie Migration debattieren und anschließend über Beschlussvorschläge in einem gemeinsamen Plenum abstimmen. Anmeldungen für die kostenlose Teilnahme sind bis 20. Oktober unter der Mailadresse lv.bremen@europa-union.de möglich. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist im Sinne eines echten Austauschs auf 100 Personen begrenzt.

 

Newsletter: Bericht aus Brüssel