Veranstaltung: Gleicher Ort – gleicher Lohn? Soziale und faire Arbeit in Europa gestalten

Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung

44259709_10155995967231867_6860454066237997056_n

Donnerstag, 07.02.19 | 19:00 Uhr
Forum K (St.-Pauli-Deich 24 | 28199 Bremen)

 

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist eine von vier Grundfreiheiten der EU. Doch ausländische Arbeitskräfte werden von Einheimischen oft als Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt wahrgenommen. So trug zum Beispiel die Ablehnung vor Zuwanderung aus Polen wesentlich zur Brexit-Entscheidung bei.

Der Ministerrat der EU hat jüngst die sozialen Rechte von Arbeitnehmer_innen gestärkt, etwa für LKW-Fahrer_innen. Dennoch bleiben viele Fragen offen und Probleme bestehen. Zahlreiche Beschäftigte in Europa werden weiterhin ausgebeutet, insbesondere Wanderarbeiter_innen. Einige Arbeitgeber unterwandern systematisch Mindestlöhne, Arbeitszeitbeschränkungen und Sozialstandards. Welche Branchen sind besonders betroffen? Welche Beschäftigtengruppen? Wie ist die Situation ausländischer Arbeitnehmer_innen in Bremen? Und wie können wir die Rechte von Arbeitnehmer_innen in Europa stärken?

Zu Gast sind:
Thomas Hentschel Europäischer Verein für Wanderarbeiterfragen (EVW)
Ognyana Ivanova Bremer und Bremerhavener Beratungsstelle für mobile Beschäftigte und Opfer von Arbeitsausbeutung (MoBA)
Joachim Schuster Mitglied des Europäischen Parlaments

Moderation: Kathrin Schmid, Journalistin NDR

Die FES bittet freundlich um Anmeldung unter dem folgenden Link:
http://www.fes.de/de/veranstaltungen/?Veranummer=233441

Newsletter: Bericht aus Brüssel